Geschichte

SpeerwurfRaimund Spicher – ein Sportler aus Leidenschaft, ein Kämpfer, ein bewundernswerter Mensch – kam am 19.07.1965 in Arnstadt/Thüringen gesund und munter auf die Welt. Heute wohnt und arbeitet er als begeisterter FC Bayern Fan im schönen München und wenn er nicht gerade in der Allianz Arena seine Bayern anfeuert, sieht man Raimund auf seinem Handbike durch den Westpark flitzen.

Schon von klein auf war Raimund nicht zu bremsen und widmete sich primär dem Sport. Der Schulsport legte den Grundstein für Raimund Spichers sportliche Karriere, die er dann auf der Sportschule „Turbine Erfurt“ ausbaute und dort vor allem in der Leichtathletik, speziell im Zehnkampf, erfolgreich aktiv war.

1990 änderte sich Raimunds Leben schlagartig: Er bekam mit seinen jungen 25 Jahren die schockierende Diagnose Lymphdrüsenkrebs. Nach einer erfolgreichen Therapie galt der Krebs als besiegt und Raimund als geheilt. Nach einer aufbauenden Rehabilitation kehrte Raimund langsam zum Sport zurück, jedoch ohne Wettkampfpraxis.

Doch die Odyssee seiner Krankheit sollte für Raimund noch nicht vorbei sein. Die Bestrahlung von damals hatte sein Herz dauerhaft geschädigt und Raimund erlitt mit 33 Jahren im Frühjahr 1999 zwei Herzinfarkte, von denen er sich recht bald erholte. Dennoch war sein Herz zu schwach und Raimund ging es zusehends schlechter bis er dann schließlich im Januar 2001 auf die Transplantationsliste für ein Spenderherz aufgenommen wurde.

Foto-5Am 27.02.2002 erhielt Raimund sein Spenderherz und bekam damit ein zweites Leben geschenkt, das aber die nächsten schweren Hürden für den Leistungssportler bereithielt. Während und nach der Herztransplantation kam es zu schweren Komplikationen, welche letztendlich die Amputation seines rechten Beines und eine massive Funktionseinschränkung des linken Beines aufgrund einer operativen Versteifung und einer Lähmung des Unterschenkels zur Folge hatten. Raimunds neues Leben begann also zeitlebens im Rollstuhl.

Er ist ein Kämpfer und hat einen langen und harten Weg zurückgelegt. Er kämpfte 8 lange Monate im Klinikum Großhadern in München gegen die Folgen seiner Herzoperation, die mehrere epileptische Anfälle aufgrund von Durchblutungsstörungen im Gehirn sowie das Versagen von multiplen Organen nach sich zog. Im Anschluss folgte eine mehrwöchige Rehabilitation. Raimund musste sich an die neue Lebenssituation erst langsam gewöhnen, den Umgang mit dem Rollstuhl lernen und trainierte sich wieder auf.

Sein unbändiger Lebenswille und der bedingungslose Rückhalt seiner Familie haben Raimund Spicher zurück ins Leben geholt und er kehrte mit Lebensmut und Kraft zum Sport zurück. Von nun an misst Raimund sich in den paralympischen Disziplinen Diskus- und Speerwerfen mit anderen Behindertensportlern und macht sich auch international einen Namen.

Seit 2013 ist er Mitglied beim SC DHfK Leipzig, mit dem er großartige Erfolge feiert. So ist Raimund heute unter anderem dreifacher bayerischer Meister und mehrfacher internationaler Deutscher Meister und wurde im März 2008 von Oberbürgermeister Christian Ude mit der Ehrenmedaille in Silber der Landeshauptstadt München für hervorragende sportliche Leistungen geehrt.

Und er hat noch sehr viel vor!

Sie können Raimund bei der Umsetzung seiner Ziele unterstützen. Dabei gibt es viele Möglichkeiten. Jede Hilfe wird dankbar angenommen.